Dutch Oven einbrennen auf dem Gasgrill

Dutch Oven einbrennen – alles, was du wissen musst

Du musst deinen Dutch Oven einbrennen, aber weißt nicht wie? Und überhaupt: Warum solltest du deinen Dutch Oven einbrennen? Wann, wie oft und wie lange solltest du deinen Feuertopf einbrennen und welche Methoden gibt es? Welche Utensilien brauchst du und wie kannst du Fehler beim Einbrennen easy vermeiden?

Hier kommt die ultimative Anleitung zum Dutch Einbrennen – ich verrate dir alles, was du wissen musst. Werde zum Architekten deiner Patina!

BH_MAG_Produktbox_JOHN_Dutchoven_220520

Warum einen Dutch Oven einbrennen?

Damit dein Feuertopf richtig lange hält und du ihn auch nach dem Braten, Backen und Schmoren noch an deine Enkel vererben kannst, musst du deinen Dutch Oven einbrennen.

Gusseisen selbst ist ein eher poröses Material. Ohne Schutz wäre dein Dopf also sehr anfällig für Rost. Aromen würden sich leicht festsetzen und dein Essen schnell anbrennen. Durch das Einbrennen bildet sich eine Patina, also eine Schutzschicht auf dem Gusseisen. Diese dient deinem Gusstopf als natürliche Antihaftbeschichtung und Rostschutz bei der Verwendung und Lagerung.

Das Einbrennen ist im Zuge der Dutch Oven Pflege also besonders wichtig für die Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit von deinem Topf und anderem Gusseisengeschirr.

Wann und wie oft einen Dutch Oven einbrennen?

Wann muss ich einen Dutch Oven einbrennen?

MUSS ein Dutch Oven eingebrannt werden, fragst du dich? Ja, ein neuer Dutch Oven sollte, bevor du startest, unbedingt vor der ersten Benutzung eingebrannt werden.

Ob du bei deinem Dutch Oven das erste Einbrennen selbst übernehmen musst, entscheidet sich durch die Art seiner Vorbehandlung:

Unbehandelt

  • Einige Feuertöpfe sind komplett unbehandelt.
  • Solche Topf-Modelle solltest du nach dem Kauf bestenfalls sofort einbrennen oder bis dahin zum Lagern vorab selbst einölen, um sie vor Rostbildung zu schützen.

Pre-seasoned

  • Die meisten Dutch Oven Modelle – wie auch unser JOHN und Little JOHN – sind zum Schutz mit einem Öl vorbehandelt oder mit einer Schicht Bienenwachs überzogen (= pre-seasoned).
  • Die dünne Fettschicht dient allerdings „nur“ dem akuten Rostschutz für die Lagerung und den Versandweg.
  • Bei diesen Modellen ersetzt die Vorbehandlung das Einbrennen also NICHT, das musst du selbst übernehmen, hast Qualität deiner Patina dafür aber selbst in der Hand!

Seasoned finish

  • Einige Dutch Oven sind schon eingebrannt, wenn du sie kaufst (= seasoned finish).
  • Diese Modelle musst du nicht mehr selbst einbrennen, sondern nur mit heißem Wasser ausspülen, trockenwischen – schon kannst du mit den ersten Dutch Oven Gerichten loslegen.

Emailliert

  • Es gibt auch Gusstöpfe, die innen und außen emailliert (= mit Keramik beschichtet) sind.
  • Hier findest du 2 Varianten: eine dickere, oft farbige Beschichtung, die diese Gusstöpfe eher zu typischen Brätern macht, sowie eine dünne, eher anthrazit-farbige Beschichtung, die dem rohen Gusseisen eher ähnelt, aber etwas mehr glänzt.
  • Vorteil: kein Einbrennen nötig, Material rostet nicht.
  • Nachteil: NICHT geeignet für sehr hohe Temperaturen in der Outdoor-Küche z.B. direktem Kontakt zu offenem Feuer oder Briketts.

Schau beim Dutch Oven Kauf also genau, ob und wie der Topf vorbehandelt ist oder nicht. Hake im Zweifel beim Hersteller nach, wenn du nicht sicher bist, ob du deinen Feuertopf selbst einbrennen musst.

Wie oft sollte ich einen Dutch Oven einbrennen?

  • In der Regel musst du deinen Dutch Oven nur 1-mal (direkt nach dem Kauf, vor dem ersten Einsatz) einbrennen
  • Für optimalen Schutz solltest du den Einbrennprozess dabei 2-4 Mal hintereinander durchführen
  • Bei Beschädigungen der Patina im späteren Gebrauch könnte ein erneutes Einbrennen erforderlich werden

Wann sollte ich einen Dutch Oven neu einbrennen?

Wenn du deinen Dutch Oven schon einmal eingebrannt hast, kann es bei falscher Reinigung oder Verwendung passieren, dass die bestehende Patina beschädigt wird.

Anzeichen dafür:

  • kein Antihaft-Effekt mehr, alles brennt dir an
  • sichtbare Kratzer/Lücken in der eingebrannten Schutzschicht
  • dein Dutch Oven rostet

Mögliche Ursachen dafür:

  • Sehr säurehaltige Lebensmittel wie Essig oder Zitrone im Dopf
  • Besonders stark angebrannte Speisen im Dopf
  • Verwendung von Metallbesteck im Dopf
  • Unsachgemäße Reinigung des Dopfes mit Spülmittel/Reinigern
  • Feuchte Lagerung des Dopfes

Dann solltest du deinen Dutch Oven erneut einbrennen, damit du ihn weiter nutzen kannst und er dir lange erhalten bleibt. Für das neu Einbrennen gehst du nach ausgiebiger Reinigung genauso vor, wie beim ersten Einbrennen.

Wie du deinen Dutch Oven vor dem neu Einbrennen optimal säuberst oder ein erneutes Einbrennen sogar vermeiden kannst, erfährst du in unseren Guides zur richtigen Dutch Oven Reinigung & Pflege sowie zur Dutch Oven Verwendung.

Wie brenne ich einen Dutch Oven ein?

Das Einbrennen deines Feuertopfes ist kein Hexenwerk und wenn du weißt, wie’s geht, leicht gemacht. Generell brauchst du zwei Dinge zum Einbrennen: Fett und Hitze.

Auf dieser Basis gibt es verschiedene Methoden bzw. Hitzequellen, um Gusseisen einzubrennen:

  1. im Gasgrill
  2. im Backofen
  3. über offenem Feuer mit Kohle oder Briketts

Unabhängig von der gewählten Hitzequelle solltest du außerdem ein paar weitere Utensilien zum Einbrennen bereitlegen:

  • Weicher Putz- oder Topfschwamm
  • Mildes Spülmittel
  • Silikon- oder Backpinsel
  • 1-2 alte Geschirrtücher
  • Hitzefeste Grillhandschuhe
  • Neutrales Pflanzenfett

Welches Fett zum Dutch Oven einbrennen?

Eine viel diskutierte Frage, über die du dir aber gar nicht so viele Gedanken machen musst. Generell kannst du – bis auf wenige Ausnahmen – die meisten Öle verwenden. Besonders wichtig ist, dass du dein Öl nur sehr dünn aufträgst.

EXPERTENTIPP: Nutze zum Einbrennen raffinierte (= heißgepresste, gesäuberte) neutrale Öle oder Fette. Diese sind geschmacksneutral und ohne Trübstoffe, die Ungleichmäßigkeiten in deine Patina bringen könnten. Da das Öl zum Einbrennen nur hauchdünn aufgetragen wird, spielt der Rauchpunkt des Öls quasi keine Rolle.

AUSNAHMEN: Verwende KEIN Olivenöl oder Molkereiprodukte – die riechen unangenehm, werden ranzig, rauchen stark und werden beim Verbrennen bitter.

BURNHARD EMPFEHLUNG: Greif am besten zu raffiniertem Sonnenblumen- oder Rapsöl! Das ist rein, geschmacksneutral, meist preiswert und du hast es in der Küche vermutlich eh immer parat.

Weitere Fette die du optional zum Einbrennen verwenden kannst:

  • Back-Trennspray: Macht dünnes und gleichmäßiges Auftragen ohne Pinsel besonders leicht
  • Leinöl: Wenn du es da hast – go for it!
  • Kokosöl/Kokosfett: Kannst du nach Vorliebe wahlweise flüssig oder fest auftragen
  • Einbrennpaste: Auch gut, musst du dir aber nicht extra anschaffen – die sind meist teuer, als die oben genannten Fette aus dem Supermarkt, die du außerdem zum Kochen verwenden kannst
  • Stück pures Fett vom Steak oder Schweinebauch: Funktioniert auch super zum Einreiben, bringt aber einen leichten Eigengeschmack mit, den man mögen muss.

Welche Temperatur brauche ich zum Dutch Oven einbrennen?

Um deinen Gusstopf richtig einzubrennen, heize deinen Gasgrill oder Backofen auf eine Temperatur zwischen 200 und 220 °C auf. Achte – speziell beim Grill – darauf, die Temperatur während des Einbrennprozesses in diesem Rahmen möglichst konstant zu halten.

Wie lange muss der Dutch Oven einbrennen?

Eine Runde Einbrennen dauert etwa 90 Minuten. Brennst du einen neuen Dutch Oven das erste Mal ein, solltest du mindestens 2 Runden einbrennen, um vor dem ersten BBQ eine ausreichend dicke Schutzschicht herzustellen. Plan also die doppelte Dauer ein.

Dutch Oven einbrennen – Gasgrill

Du willst deinen Dutch Oven im Gasgrill einbrennen? Hier kommt die Anleitung – so einfach geht’s:

Schritt 1:

Weiche deinen Dutch Oven 15-30 Minuten mit etwas mildem Spülmittel im Waschbecken ein ACHTUNG: das einzige und letzte Mal, bei dem Gusseisen mit Spülmittel in Berührung kommen sollte!

Dutch Oven einbrennen: Schritt 1 - Dutch Oven wird in warmem Wasser in Spülbecken eingeweicht

Schritt 2:

Schütte das Spülwasser weg und entferne Fett und Produktionsrückstände gründlich mit einem Topfschwamm aus dem Dopf.

Dutch Oven einbrennen: Dutch Oven wird mit Schwamm in Spüle abgewaschen

Schritt 3:

Spül den Dutch Oven komplett mit klarem, heißem Wasser aus. Dann mit einem festen Baumwollhandtuch, z.B. einem Küchentuch, abtrocken. Damit dein Topf richtig durchtrocknet, kannst du ihn optional auch bei 150 °C für etwa 1,5 Stunden in die indirekte Zone deines Grills stellen – am besten Topf und Deckel getrennt nebeneinander, mit der Öffnung nach unten.

Dutch Oven einbrennen: Dutch Oven wird innen mit Geschirrtuch abgetrocknet

Schritt 4:

Streich nun deinen Dutch Oven inklusive Deckel von innen und außen mit Hilfe eines Backpinsels gründlich mit Rapsöl oder anderem Pflanzenfett ein. (Alternativ kannst du auch Backtrennspray zum Sprühen verwenden.)

Dutch Oven einbrennen: Dutch Oven wird innen mit Pinsel eingeölt

Schritt 5:

Lass das Öl für 10 Minuten einziehen und entferne dann überschüssiges Öl mit einem Baumwolltuch – mit zu viel Fett beim Einbrennen wird’s später klebrig. Benutz am besten ein Baumwolltuch, kein Küchenpapier – das fusselt zu sehr.

Dutch Oven einbrennen: Überschüssiges Fett wird innen mit Tuch abgetragen

Schritt 6:

Leg den Dutch Oven und Deckel nun nebeneinander mit der Unterseite nach oben auf den Grillrost in den Grill. Heiz den Gasgrill (direkte Hitze) zwischen 200 und 220 °C auf und lass deinen Gusstopf bei geschlossenem Grilldeckel ca. 90 Minuten einbrennen. Den Dopf-Deckel nach 45 Minuten einmal umdrehen.

Dutch Oven einbrennen: Dutch Oven und Deckel liegen auf Gasgrill

Schritt 7:

Schalt den Grill aus und lass den Topf komplett auskühlen. Check anschließend die Beschaffenheit der Patina. Sollten dir dabei noch unbehandelteStellen, Rost oder andereRückstände auffallen, öle Topf und Deckel nochmal ein und wiederhol den Einbrennprozess.

TIPP:

Durch jeden Einbrenndurchgang wird die Patina dicker und robuster. Damit du die bombastischste Patina ever kriegst, solltest du die Schritte 4-7 vom Einölen bis zum Ausbrennen und Abkühlen 2-4 Mal wiederholen. Bei der ersten Verwendung nach dem Einbrennen, den Dopf beim Kochen großzügig einfetten, um die neue Patina zu schützen und weiter aufzubauen.

BH_MAG_Produktbox_BigFRED_4-Brenner_Deluxe_220511

Dutch Oven einbrennen – Backofen

Keinen Grill am Start? Dann kannst du deinen Dutch Oven auch im Backofen einbrennen. Für das Einbrennen im Ofen gelten grundsätzlich die gleichen Schritte wie für das Einbrennen auf dem Gasgrill.

Bitte beachte aber vorab:

Im Backofen kann es beim Einbrennen zu extremer Rauchentwicklung kommen. Vergewissere dich also vorher, ob dein Backofen einen guten Rauchabzug hat oder stelle eine gute Durchlüftung sicher, behalte deine Rauchmelder im Auge (und warne bei Bedarf eventuell die Nachbarn vor).

Schritt 1:

Weiche deinen Dutch Oven etwa 1 Stunde mit etwas mildem Spülmittel im Waschbecken ein. ACHTUNG: das einzige und letzte Mal, bei dem Gusseisen mit Spülmittel in Berührung kommen sollte!

Schritt 2:

Schütte das Spülwasser weg und entferne Fett und Produktionsrückstände gründlich mit einem Topfschwamm aus dem Dutch Oven.

Schritt 3:

Spül den Dutch Oven komplett mit heißem Wasser aus. Dann mit einem festen Baumwollhandtuch, z.B. einem Küchentuch, abtrocken. Damit dein Topf richtig durchtrocknet, kannst du ihn optional bei 150 °C Umluft für etwa 1,5 Stunden in den Backofen stellen.

Dutch Oven einbrennen: Dutch Oven im Ofen durchtrocknen

Schritt 4:

Streich nun deinen Dutch Oven inklusive Deckel von innen und außen mit Hilfe eines Backpinsels gründlich mit Rapsöl oder anderem Pflanzenfett ein.(Alternativ kannst du auch Backtrennspray zum Sprühen verwenden.)

Schritt 5:

Lass das Öl für 10 Minuten einziehen und entferne dann überschüssiges Öl mit einem Baumwolltuch. Benutz lieber kein Küchenpapier, das fusselt zu sehr.

Schritt 6:

Leg ein Backblech mit Alufolie aus und stell es auf den Boden des Backofens, um Verschmutzungen durchs Einbrennen zu vermeiden. Leg den Deckel auf das ausgekleidete Blech und stell den Dutch Topf umgedreht auf ein Ofenrost auf die mittlere Schiene. Heiz den Backofen zwischen 200 und 220 °C Ober-/Unterhitze auf und lass deinen Gusstopf nun 90 Minuten einbrennen.

Dutch Oven einbrennen im Backofen

TIPP:

Auch beim Einbrennen im Backofen gilt: Durch jeden Einbrenndurchgang wird die Patina dicker und robuster. Für eine solide Schutzschicht solltest du die Schritte vom Einölen bis zum Ausbrennen und Abkühlen auch bei der Backofen-Methode 2-6 Mal wiederholen.

Dutch Oven einbrennen über offenem Feuer – mit Kohle und Briketts

Du willst deinen Dutch Oven lieber über offenem Feuer einbrennen? Dann brauchst du dazu zusätzlich Kohle oder BrikettsGrillhandschuhe, eine Grillzange und ein Deckelheber sind hier zum Schutz vor Flammen und Verbrennungen außerdem unerlässlich. Wichtig: Beachte stets die allgemeinen Sicherheitsbestimmungen für offenes Feuer!

  • Zum Einbrennen gehst du in der Vorbereitung genauso vor, wie beim Einbrennen auf dem Gasgrill und im Backofen. Auch Temperatur (ca. 200-220 °C) und Dauer sind bei der Methode über offenem Feuer identisch.
  • Statt die Geräte anzuwerfen, bringst du stattdessen ausreichend Kohle oder Briketts in deiner Feuerstelle, Grill- oder Feuerschale oder einem Anzündkamin auf Temperatur.
  • Bei Schritt 6 stellst du deinen gesäuberten, getrockneten und eingeölten Gusstopf mitsamt aufgesetztem Deckel in die glühenden Kohlen und bedeckst auch den Deckel damit. Dabei zum Selbstschutz unbedingt Handschuhe tragen und Grillzange verwenden. 90 Minuten einbrennen – feddich.
  • Auch hier gilt: Mehrfache Wiederholung verstärkt deine Patina.

Fehler beim Einbrennen

Irgendetwas kommt dir nach dem Einbrennen komisch vor? Hier kommen die häufigsten Fehler & Probleme, die beim Einbrennen auftreten können und deren Ursachen:

Dutch Oven nach dem Einbrennen braun

  • Mögliche Ursachen: Klingt, als wäre dein Dutch Oven vor dem Einbrennen nicht richtig durchgetrocknet oder nicht gleichmäßig genug mit Fett behandelt worden.
  • Abhilfe: Hier kannst du nur versuchen, noch einmal neu zu starten. Also den Dopf komplett reinigen, gut durchtrocknen lassen, Oberfläche gleichmäßig einölen, überschüssiges Fett abtragen und erneut einbrennen.

Dutch Oven klebt nach dem Einbrennen

  • Mögliche Ursachen: Klingt, als hättest du beim Einbrennen zu viel Fett verwendet oder überschüssiges Fett beim Einölen nicht ausreichend mit einem Tuch abgetragen.
  • Abhilfe: Hier kannst du nur versuchen, noch einmal neu zu starten. Also den Dopf komplett reinigen, gut durchtrocknen lassen, gleichmäßig einölen, überschüssiges Fett abtragen und erneut einbrennen.

Eingebrannten Dutch Oven reinigen & pflegen

Die richtige Reinigung, Pflege und Lagerung ist für die Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit deines Dutch Ovens besonders wichtig. Wie das geht, erfährst du hier.


Noch mehr Infos rund um das Thema Dutch Oven gefällig?

Alles, was du sonst noch zum Feuertopf wissen musst findest du in unserem Dutch Oven Ratgeber.