Ein aufgeschnittener Juicy Lucy Burger liegt auf Burgerpapier.

Juicy Lucy Burger

USA – Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Vor allem, wenn's um Burger geht. Dort drüben hat praktisch jeder Bundesstaat sein eigenes, ikonisches Bulettenbrötchen am Start. Sei es der Deep Fried Cheeseburger aus Tennessee oder der Fried Onion Burger aus Oklahoma. Beides an sich schon mindestens so amerikanisch wie ein Flagge tragender Seeadler – mit Trucker Cap. Ähnlich abgefahren ist der Kaventsmann, der seinen Ursprung in Minnesota hat und dort von Burger-Junkies heiß verehrt und verspeist wird. Die Rede ist vom Juicy Lucy Burger!

Was? Noch nie gehört? Ok, kurze Geschichtsstunde: Die Mutter aller Stuffed Cheeseburger wurde in Matt's Bar, einem kleinen Imbiss in der Stadt Minneapolis, erfunden. Anfang der 50er Jahre hatte ein Gast Bock auf was Neues und bestellte sich einen Burger, indem der Käse nicht auf, sondern im Patty sein sollte. Gesagt, getan. Zusätzlich wurden noch Pickles und gebratene Zwiebelwürfel aufs Brötchen gepackt. Fertig! Kaum war das Teil an seinem Tisch, biss er sofort in den Oschi rein und rief begeistert vor lauter Melted Cheese: That's one juicy Lucy! So viel zur Historie. Na, schon Hunger bekommen? Dann schnapp dir ordentlich Käse und gutes Hack und bau dir das Ding nach!

MEIN TIPP:

Dieser puristische Burger kommt ganz ohne Saucen aus. Wenn du nicht darauf verzichten willst, dann schmier am besten ein wenig Mayo auf beide Bun-Hälften, bevor du ihn belegst.


Zutaten

Für 2 Personen

Für die Burger

  • 2 Potato Buns
  • 400 g Rinderhack
  • 4 Scheiben Cheddar
  • 1 Zwiebel
  • 2 Portionen Gewürzgurken
  • Salz
  • Butter zum Bestreichen
  • Öl zum Braten

Equipment

Nährwerte
Pro Portion
  • kcal
    725
  • khdr.
    12g
  • Fett
    53g
  • Eiweiß
    51g

Zubereitung

  • 1

    Zwiebel schälen und würfeln. Käse in grobe Stücke zerrupfen.

  • 2

    1/4 des Rinderhacks zu 2 Kugeln formen. In die Burgerpresse geben und mit dem Aufsatz für klassische Patties platt drücken. Restliches Fleisch zu 2 Kugeln formen und in die Burgerpresse geben. Mit dem Aufsatz für Stuffed Patties eine Vertiefung in die Patties drücken. Die Vertiefungen in den Patties nacheinander mit Cheddar füllen. Je ein flaches Patty als Deckel auf ein Stuffed Patty legen. Mit dem Aufsatz für klassische Patties andrücken und die Ränder gut verschließen. Kaltstellen.

  • 3

    Alternativ kannst du auch deine Hände benutzen: Dafür die 2 kleinen Hackkugeln zu flachen Patties formen. Die 2 größeren Kugeln ebenfalls zu Patties formen. Mit Daumen und Zeigefinger die Ränder hochdrücken und eine Mulde formen. Mit Cheddar füllen und den flachen Patty als Deckel aufsetzen. Die Ränder mit Daumen und Zeigefinger gut verschließen.

  • 4

    Gasgrill auf direkte hohe Hitze vorheizen. Wendeplatte mit der flachen Seite nach oben in die direkte Zone des Grills legen.

  • 5

    Patties mit etwas Öl einreiben, rundherum leicht salzen und auf der Wendeplatte von beiden Seiten jeweils ca. 90 Sekunden angrillen, bis sie eine schöne Kruste bekommen haben. In der indirekten Zone auf den gewünschten Gargrad nachziehen lassen.

  • 6

    Ein wenig Öl auf die Wendeplatte geben und die Zwiebelwürfel darin 2-3 Minuten anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Beiseitestellen.

  • 7

    Buns aufschneiden und beide Seiten mit Butter bestreichen. Mit der Schnittseite nach unten für ca. 30 Sekunden auf der Wendeplatte anrösten.

  • 8

    Bun-Hälften mit Gurken, Zwiebeln und Patties belegen. Obere Bun-Hälften auf die Burger setzen.