Das Meatball Sub wird mit einer Hand Richtung Kamera gehalten.

Meatball Sub mit Ricotta

Achtung, jetzt wird's gruselig! Denn dieses Meatball Sub mit Ricotta macht dir wortwörtlich schöne Augen. Aber keine Sorge, ist alles nur 'n kleiner Halloween-Gag. Ich fand, Mandelkerne in Bockwürstchen zu stecken und mit Ketchup-Blut als abgeschnittene Finger zu servieren, ein wenig lame. Deswegen habe ich auch dieses maximal schockierende Fleischbällchen Sandwich kreiert, mit dem du auf jeder Halloween-Party locker die Blicke (hähä!) auf dich ziehen wirst.

Die Grundlage bildet unser ebenso geiles Meatball Sandwich. Ich habe nur die Tomatensauce 'n wenig asiatisch aufgepimpt – und zwar mit Thai Basilikum sowie Teriyaki und Sojasauce. Das verleiht der blutroten Sauce 'nen kräftig-würzigen Touch, der absolut süchtig macht. Ganz zu schweigen von den Hackbällchen in Glubschaugenoptik. Dafür formst du einfach Rinderhack, brätst die Dinger in der Gusspfanne an und legst anschließend jeweils 'ne rund ausgestochene Scheibe Provolone darauf. Jetzt noch 'ne kleine Olivenscheibe druff und schon schauen dich deine Hackbällchen an. Da werden nicht nur deine BBQ Bros Augen machen.

MEIN TIPP:

Um dein Halloween BBQ noch 'n bisschen schauriger zu machen, kannst du unseren Halloween Burger mit Cider-Glazed Kürbis und Bloody Mary Sauce sowie unsere Bloody Onions auftischen. Damit steigt bei jedem deiner Gäste Puls und Futterneid, das kann ich dir flüstern. Happy Halloween!

Zutaten

Für 4 Personen
  • 4 Parmesan-Oregano-Baguettes
  • 400 g Rinderhack
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Bund Thai Basilikum
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 100 ml Teriyaki Sauce
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 100 ml Rotwein
  • 250 g Ricotta
  • 4 Scheiben Provolone
  • 2 Handvoll schwarze Oliven
  • 2 Handvoll grüne Oliven
  • 2 Handvoll Kalamata Oliven
  • 50 g Kapern
  • 1 Kopf Romana Salat
  • Salz, Pfeffer

Equipment

Nährwerte
Pro Portion
  • kcal
    608
  • khdr.
    47g
  • Fett
    30g
  • Eiweiß
    32g

Zubereitung

  • 1

    Zwiebeln schälen und würfeln. Öl in der Gusspfanne auf dem Seitenkochfeld auf mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebeln hineingeben und anschwitzen, bis sie angebräunt sind. Knoblauch schälen, eine Zehe beiseitelegen, die andere zu den Zwiebeln in die Pfanne reiben und für ca. 3 Minuten mitbraten.

  • 2

    Tomaten, die Hälfte der Teriyaki Sauce, Sojasauce, Zucker und Rotwein in die Pfanne geben und gut miteinander vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In einen separaten Topf umfüllen und beiseitestellen.

  • 3

    Basilikum waschen, trocken schütteln und die Hälfte fein hacken. Mit Rinderhack, 1 geriebenen Knoblauchzehe, restlicher Teriyakisauce, Salz, Pfeffer und der Hälfte des Ricottas in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einer homogenen Masse verkneten. Aus der Hackmasse ca. 40-50 g schwere Bällchen formen.

  • 4

    Öl in der Gusspfanne auf dem Seitenkochfeld auf mittlerer Hitze erhitzen. Hackbällchen hineingeben und ca. 5 Minuten von allen Seiten braun anbraten. Tomatensauce dazugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

  • 5

    Gasgrill auf hohe indirekte Hitze (180-200 °C) vorheizen. Pfanne in die indirekte Zone stellen und ca. 30 Minuten schmoren lassen. In den letzten 10 Minuten den restlichen Ricotta unterrühren.

  • 6

    In den letzten 5 Minuten mit einem kleinen Servierring 8-10 Provolonekreise ausstechen. 2 Oliven dünn aufschneiden. Jeweils 1 Provolonekreis als Augapfel auf jedes Hackbällchen legen, dann jeweils 1 Olivenring als Pupille aufsetzen. Deckel wieder schließen und Käse leicht anschmelzen lassen.

  • 7

    Restliche Oliven und Kapern fein hacken. In einer Schüssel mit Zucker, Pfeffer und Olivenöl abschmecken. Salat waschen, trocken schütteln und in dünne Streifen schneiden.

  • 8

    Baguettes der Länge nach zur Hälfte aufschneiden, etwas aufklappen und aufgestellt über direkter Hitze auf dem Warmhalterost für 1-2 Minuten toasten.

  • 9

    Baguettes auf allen Schnittflächen mit Tomatensauce bestreichen und Salat, Oliven, restlichen Basilikumblättern und Hackbällchen belegen.