Die frittierten Hähnchenteile werden in einem Körbchen serviert.

Nashville Hot Chicken

Pssst... komm mal ran auf'n Meter. Ich möchte dir ein kleines Geheimnis über mich verraten: Ich stehe richtig hart auf frittierte Sachen! Vor allem von Fried Chicken kann ich nur schwer meine "Pätschefinger" von lassen. Damit du verstehst, wovon ich rede, habe ich dir heute mein ultimatives Rezept für richtig tightes Nashville Hot Chicken mitgebracht. What? Noch nie davon gehört? OMG! Dann aber zz – ziemlich zügig.

Seinen Ursprung hat das Hot Chicken in Nashville im Bundesstaat Tennessee. Dort sind die frittierten Gefügelteile ein BBQ-Klassiker par exellence. Dafür wird ein ganzes Huhn in mehrere Teile zerlegt, anschließend in Buttermilch eingelegt, in Mehl und Backpulver gewälzt und in heißem Öl frittiert. Keine Sorge, das ist weniger kompliziert als es klingt! Das Geheimnis für den absoluten Suchtfaktor ist allerdings die Hot Sauce, in denen die Hähnchenteile am Ende baden dürfen. Die besteht aus geschmolzener Butter, Schmalz und diversen Gewürzen, die das Chicken richtig hot machen! Aah, ich kriege schon beim Schreiben wieder richtig Schmacht. Da hilft nur eines: Ab an den Grill! Bist du dabei?

MEIN TIPP:

Wenn dir das Zerlegen des Huhns zu mühsam ist, frag doch beim Metzger deines Vertrauens nach, ob er dir den Vogel vorab zerlegen kann. So kannst du dich ganz auf die Zubereitung konzentrieren.

Zutaten

Für 4 Personen

Für das Hot Chicken

  • 2 ganze Maishähnchen
  • 2 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver 
  • 1 TL Salz
  • 2 Liter Öl zum Frittieren
  • Toast und Gewürzgurken zum Servieren

Für die Marinade

  • 1 l Buttermilch
  • 4 TL Cayennepfeffer
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 EL Salz
  • 1 Schuss Gurkenwasser (Sud von den Gewürzgurken)

Für die Hot Sauce

  • 30 g Butter
  • 30 g Schmalz
  • 2 EL Cayennepfeffer
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 1 TL braunen Zucker
  • Salz, Pfeffer

Equipment

Nährwerte
Pro Portion
  • kcal
    1284
  • khdr.
    70g
  • Fett
    56g
  • Eiweiß
    123g

Zubereitung

  • 1

    Für das Hot Chicken: Mit einem scharfen Messer das Huhn jeweils in 2 Unterschenkel, 2 Oberkeulen, 2 Flügel und 2 Bruststücke zerlegen.

  • 2

    Für die Marinade: Buttermilch in einer Schüssel mit Cayennepfeffer, Knoblauchpulver, Salz und Gurkenwasser vermischen. Die Hähnchenteile hineingeben und abgedeckt für 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

  • 3

    Hähnchenteile aus der Buttermilch nehmen und auf einem Kuchengitter etwas abtropfen lassen. Eier in der restlichen Buttermilch verquirlen. Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und zusammen mit der Buttermilch zu einer Panierstraße aufstellen.

  • 4

    Jedes Hähnchenteil nacheinander in der Mehl-Mische wälzen und in die Buttermilch tunken. Abtropfen lassen und noch einmal durchs Mehl ziehen. Auf dem Kuchengitter für ca. 15 Minuten antrocknen lassen.

  • 5

    Für die Hot Sauce: Butter und Schmalz in einem Topf auf dem Seitenkochfeld bei niedriger Hitze schmelzen. Cayennepfeffer, Paprikapulver und Zucker hinzugeben und gut miteinander verrühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Grill auf dem Warmhalterost bei niedriger Temperatur warmhalten.

  • 6

    Öl im Dutch Oven auf dem Seitenkochfeld auf 170 °C erhitzen. Blech mit Küchenkrepp bereitstellen und die Hähnchenteile nach und nach im siedenden Öl für jeweils ca. 15-20 Minuten frittieren. Dabei immer wieder mit dem Schaumlöffel bewegen. Darauf achten, dass die Garzeiten der einzelnen Teile unterschiedlich sind. Die Flügel brauchen zum Beispiel nicht so lange wie die Oberschenkel. Am besten zwischendurch überprüfen, ob die jeweiligen Teile auch durch sind. Auf dem Küchenblech abtropfen lassen.

  • 7

    Hähnchenteile in die Hot Sauce tunken und mit getoastetem Weißbrot und Gewürzgurken servieren.