Aufgeschnittene Porchetta wird ins Bild gedreht, sodass man die Füllung sehen kann

Porchetta: Italienischer Spießbraten vom Grill

Spießbraten kennst du bisher nur klassisch mit Schweinenacken oder Schulter? Oh boy, dann solltest du schleunigst mal die mediterrane Variante kennenlernen. 'Ne italienische Porchetta ist nämlich das, was rauskommt, wenn du Roll- und Krustenbraten kreuzt und den Drehspieß auspackst: Jep, 'ne – Vorsicht, Kalauer – abgedreht geile Schweinerei. Ultra lecker gewürzt mit frischen Kräutern, Fenchelsaat und Zimt, verdammt juicy und mit perfekt aufgeknusperter Schwarte bleiben da kein Auge oder Mund trocken. Speichelfluss garantiert!

Der Clou ist natürlich, Schweinenacken und Co. links liegenzulassen und stattdessen mal 'nen durchwachsenen Schweinebauch auf den Drehspieß zu fädeln! Das Ding sieht stramm verschnürt verboten gut aus und bleibt durch die Schwarte (und 'nen gelegentlichen Blick aufs Thermometer) im Inneren auch noch unfassbar zart!

MEIN TIPP:

In Italien (vor allem in der Region Lazio) sind Panini con Porchetta der Renner und werden den sogenannten Porchettari an Straßenständen regelrecht aus der Hand gerissen. Ein vernünftiges Brot, bisschen Salat, eventuell Mozzarella oder Zwiebelmarmelade und feddich ist die Laube!

Zutaten

Für 6 Personen
  • 2 kg Schweinebauch mit Schwarte
  • 2 EL Fenchelsaat
  • 2 EL weiße Pfefferkörner
  • 10 Zweige Thymian
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL grobes Meersalz
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 4 Zweige Salbei
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 Orange
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Vinsanto oder süßer Sherry
  • 40 ml Olivenöl

Equipment

Nährwerte
Pro Portion
  • kcal
    855
  • khdr.
    1g
  • Fett
    73g
  • Eiweiß
    44g

Zubereitung

  • 1

    Kräuter waschen, trockenschütteln und zusammen mit Knoblauch fein hacken.

  • 2

    Schale der Orange reiben und zusammen mit Gewürzen, Vinsanto und Olivenöl im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Kräuter zugeben, Masse vermischen und beiseitestellen.

  • 3

    Schweinebauch mit einem großen Flügelschnitt aufklappen: Dazu einen Schnitt mittig von oben nach unten durch das Fleisch machen, der etwa halb so tief ist, wie das Fleisch dick ist. Das Fleisch auf beiden Seiten von oben nach unten ca. 10 cm tief einschneiden, sodass es sich aufklappen lässt, wie ein Buch. Die Innenseite mit der Würzmischung bestreichen.

  • 4

    Fleisch stramm so aufrollen, dass die Schwarte nach außen zeigt und das Fleisch komplett innen liegt. Mit Metzgergarn fest verschnüren.

  • 5

    Den Spießbraten in Frischhaltefolie einschlagen oder vakuumieren. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

  • 6

    Gasgrill mit Edelstahlbrennern und Heckbrenner auf 160 °C indirekte Hitze vorbereiten.

  • 7

    Braten auf die Rotisserie stecken und mit den Fleischgabeln befestigen. Rotisserie im Grill montieren, Deckel schließen.

  • 8

    Ca. 2,5 Stunden grillen, bis eine Kerntemperatur von 72 °C erreicht ist. Den Heckbrenner zum Schluss aufdrehen und die Schwarte bei geöffnetem Deckel bräunen, bis sie knusprig und gleichmäßig braun ist.

  • 9

    Spießbraten von der Rotisserie nehmen und für 10 Minuten ruhen lassen. Zum Servieren in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.