Bratwurst selber machen

Salsiccia Marke Eigenbau - Bratwurst selber machen

Hey, hast du am Wochenende schon was vor? Wie wär's denn mit einem richtig schönen Männerprojekt mit Fleischwolf und Schweinedarm! Klingt erst mal nach einer richtigen Sauerei, endet aber in feinster italienischer Bratwurst Marke Eigenbau mit Fenchelsamen, Knoblauch und trockenem Weißwein. Wichtig: Vorher das TK-Gemüse rauswerfen - denn wer sich einmal die Mühe macht, legt sich am besten direkt einen Vorrat dieser Salsiccia zum Einfrieren an.

Lass dich nicht von der langen Ruhezeit abschrecken. Vorallem der Weißwein soll ausgiebig mit Knofi durchziehen, ist aber auch schon früher bereit für die Weiterverarbeitung. Die fertigen Würstchen solltest du auf jeden Fall 3-4 Stunden ruhen lassen, damit sie "abbinden" können. Beim Abbinden, löst Salz ein Muskelprotein aus der Fleischmasse und bildet sowas wie einen "Klebstoff". Der hält alle Bestandteile noch besser zusammen - bindet sie also.

Wichtig ist, die Masse nicht zu prall in den Darm zu füllen. Sonst hast du anschließend beim Portionieren nicht genug Spiel, um die einzelnen Bratwürstchen abzudrehen. Dabei unbedingt genügend Drehungen machen, so kann sich beim Auseinanderschneiden der einzelnen Würste die Masse nicht rausdrücken.

MEIN TIPP:

Keep it simple mit der Beilage und lass deine Salsiccie glänzen. Mit einem easy Spaghettisalat bleibst du mediterran und machst die Würstchen zum Star!

Zutaten

Für 4 Personen

Für die Wurst

  • 750 g Schweineschulter
  • 300 g Schweinerückenspeck
  • 500g Lardo
  • 2 Meter Schweinedärme Kaliber 28/30

Für die Gewürze

  • 20 g Salz 

  • 1 EL Pfeffer  

  • 5 g ganze Fenchelsaat 

  • 5 g Fenchelsaat, gemahlen

  • 3 EL Wermut 

  • 1/2 TL Piment 

  • 1 TL Macis 

  • 3 Zehen frischer Knoblauch 

  • 1 EL frischer Rosmarin 
  • 1 EL frischer Oregano 
  • 50 ml Weißwein

Equipment

  • Mörser
  • Fleischwolf

Zubereitung

  • 1
    Am Vortag: Fenchelsaat rösten und zusammen mit Wermut über Nacht ziehen lassen. Knoblauch schälen und grob hacken. Kräuter waschen, trocken schütteln und Blätter bzw. Nadeln von den Stielen zupfen. Fleisch in ca. 4 cm große Stücke schneiden, mit Salz, Kräutern, Weißwein und Gewürzen vermischen. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen,
  • 2
    Am nächsten Tag: Eingelegten Fenchel mit Wermiut zum Fleisch geben und gut vermengen. Schweinedärme 10 Minuten vor Gebrauch wässern und mit Wasser durchspülen.
  • 3
    Fleisch durch den Fleischwolf drehen (5 mm Scheibe vorab einsetzen). Restliche Gewürze und Wein dazugeben und alles gut miteinander vermischen.
  • 4
    Die Masse mit der Füllvorrichtung des Fleischwolfs in die gewaschenen Schweinedärme füllen.
  • 5
    Zum Portionieren den Schweinedarm alle 10-12 cm mit den Finger zusammendrücken, damit die Masse zur Seite geschoben wird. An den Lücken greifen und mehrfach (5-6 mal) verdrehen, um jede Bratwurst gut zu verschließen. Auf diese Weise den kompletten Darm bearbeiten. Darmende mit einem Knoten verschließen.
  • 6
    Die fertigen Würstchen für 3-4 Stunden im Kühlschrank liegen lassen, damit sie abbinden können. Bratwurst auf dem heißen Grillrost 3-4 Minuten pro Seite grillen. Oder Bratwurst auf Vorrat einfrieren.
  • 7