Apple Smoked Spareribs

Smoked-Ribs_81863
Vorbereiten
1
Min.
Ruhen
12
Min.
Zubereiten
6
Min.
Niveau

Rippchen? Amerika! Auch wenn es Spareribs natürlich in unzähligen Variationen auf der ganzen Welt verteilt zu essen gibt, sind es doch die Nordamerikaner, die mir zum ersten Mal Ribs mit „Oh f*** is dit jut“-Effekt beschert haben. Ich hatte meine Premiere mit Baby Back Ribs als Jugendlicher im USA-Urlaub. Als ich das erste Mal ein weiches und saftig zartes Stück Rippchen abgenagt habe, wusste ich, dass ich sowas auch bei mir zu Hause zubereiten wollte. Auswandern auf Grund von Schweinerippen war für meine Eltern aber irgendwie keine ernstzunehmende Option … Hab ich damals schon nicht gerafft.

Denn während bei uns Rippchen in der klassischen Hausmannsküche eher als Geschmacksgeber in Brühen oder Suppenansätzen elendig verköcheln, gehören Baby Backs und Spareribs in den USA zum Kulturgut – und darauf ist man zu Recht stolz. Besonders die Südstaatler haben das Pitmastering und das Zubereiten von „low & slow“ Smoked Ribs auf ein nachzueiferndes Wettkampflevel gehoben.

Langer Rede kurzer Sinn: Jap, es ist möglich, echtes Southern BBQ-Feeling auf deine Terrasse zu bringen. And there’s nooooo magic involved! Du brauchst nur einen guten Gasgrill, eine ordentliche Anleitung und etwas Erfahrung. Darum ab an den Grill und üben, üben, üben. Das Schöne am Kochen bzw. Grillen ist ja sowieso, dass du dein Werk im Anschluss probieren musst.

Jetzt zum Rezept. Die nach ca. 6 Stunden butterweichen St. Louis Style Spareribs sind eine tolle Kombi aus herzhaft und süß. Mit Apfelsaft und Cidre besprüht und mit Apfel-Gelee-BBQ-Sauce bestrichen, haben diese Ribs pures Suchtpotential. Probier es einfach mal aus und make BBQ great again. Cheers!

  1. 1

    Am Tag vorher: Mithilfe von Küchenkrepp Silberhaut von den Rippchen entfernen. Großzügig von allen Seiten mit Rub bestreuen. Ribs vakuumieren oder dick in Klarsichtfolie einschlagen und über Nacht im Kühlschrank lagern.

  2. 2

    Am nächsten Tag: Gasgrill auf indirektes Grillen vorbereiten. Indirekte Zone unter dem Rost mit Alufolie oder einem Bräter auslegen, um heruntertropfendes Fett und Fleischsaft aufzufangen. Einen der äußeren Brenner auf kleinster Flamme entzünden und Grill auf 110 °C vorheizen lassen.

  3. 3
    Trockene Räucherchips in der Smokebox verteilen und über den Brenner setzen. Sobald ein leichter Geruch von Rauch zu riechen ist, Rippchen auspacken und mit der Knochenseite nach unten auf der indirekten Zone bei geschlossenem Deckel 4 Stunden garen lassen.
     
     
  4. 4

    Chilischote in Ringe schneiden und in der Sprühflasche mit Apfelsaft, Essig, Cidre und einer Prise Salz mischen. Nach den ersten 2 Stunden Grill öffnen und die Oberseiten der Ribs einsprühen.

  5. 5

    Optional: Nach 4 Stunden Rippchen auf 50 cm Butcher Paper oder Alufolie legen. Ribs nochmals großzügig mit dem Cidre-Mix einsprühen und mit dem Paper/Folie die Rippchen fest einschlagen. Pakete wieder in die indirekte Zone legen und 1 Stunde dämpfen lassen.

  6. 6

    Barbecue Sauce und Gelee gründlich mischen. Rippchen auspacken und die Oberseiten mit Hilfe eines Pinsels gründlich und großzügig bestreichen. Deckel schließen und die letzte Stunde indirekt grillen.

  7. 7

    Mit Bendtest überprüfen, ob die Ribs fertig sind. Smokebox aus dem Gasgrill entfernen, Brenner voll aufdrehen und die Oberseite der Ribs kurz scharf angrillen. Darauf achten, dass der Zucker in der BBQ Sauce nicht verbrennt.